Wappen bv bv

Wildarten im Gehege

SIKAWILD

Sikawild

Sikawild  (Cervus nippon) ist in der Familie der Hirsche in der Unterfamilie der Echthirsche eingeordnet.

Herkunft und Verbreitung

Sikawild stammt ursprünglich aus Ostasien (Japan, China und Mandschurei), wo es in 13 Unterarten aufgegliedert ist. Zu Beginn des vorigen Jahrhunderts kam es über England auch nach Österreich. Sika ist recht anpassungsfähig und ist daher weltweit verbreitet. In Österreich zählt es zu den seltensten Hirscharten.

Verhalten und Biologie

Sikawild lebt weitgehend gesellig und ist sehr standortstreu. In freier Wildbahn – in den Donauauen - bevorzugt es feuchte Waldgebiete. Es suhlt - wie die meisten Hirscharten - nicht nur sehr gerne, sondern geht regelrecht zum Baden ins Wasser.

Je nach Geschlecht, Alter und Standort beträgt die Größe 0,75 bis 1,00m, das Gewicht 40 bis 70 kg und die Körperlänge 110 bis 125 cm.

Die Geschlechtsreife tritt mit 18 bis 24 Monaten ein. Die Brunft findet meist im Oktober/November statt. Nach einer Tragzeit von ca. 32 Wochen wird im Juni/Juli meist ein Kalb geboren.